Um Dir einen Eindruck von Boracay zu verschaffen, habe ich hier in das Fotoalbum einige meiner Boracay Schnappschüsse hochgeladen. Zum vergrößern der Bilder klicke diese einfach an.

D´Mall Shoppingcenter auf Boracay

Die D´Mall befindet sich an Station 2 auf Boracay. Es ist quasi das Zentrum der Insel. Die D´Mall ist eine riesige Open Air Shoppingmall, mit unendlich vielen Shops, Restaurants, Bars ect. Geöffnet hat die D´Mall täglich bis 0 Uhr – dannach verlagert sich das Nachtleben direkt an den angerenzenden White Beach. In den Shops arbeiten viele junge attraktive Filipinas, die total genervt von den ganzen Chinesen sind und einem Flirt mit einem Europäer nicht abgeneigt sind. Eine weitere gute Möglichkeit Filipinas kennenzulernen ist die Datingseite Filipinocupid.


Mount Luho – 360° View Point über Boracay

View Point hört sich zunächst einmal immer nach Touri Nepp an – in diesem Fall war ich aber tatsächlich erstaunt. Der Mount Loho ist die höchste Erhebung auf Boracay, auf der mehrere Aussichtsplattformen erbaut wurden. Tatsächlich hat man einen spektakulären Blick über die Insel. Sogar eine Seilbahn für nach oben, die der deutsche TÜV sicher nicht abgenommen hätte! Am besten nimmt man sich ein Trike und lässt sich zum Mount Luho kutschieren. Die Fahrer wollen 300 Pesos pro Stunde. Sag ihm deutlich, dass er schnell fahren soll (die fahren absichtlich langsam!!!), so hast Du noch genügend Zeit, Dich weiter zum Puka Beach kutschieren zu lassen, um einmal Fahrtkosten tzu sparen.


White Beach – Station 1 – 3 auf Boracay

Der White Beach erstreckt sich entlang der Stationen 1 – 3, mal mehr mal weniger breit. Die einzelnen Strandabschnitte/Stationen habe ich im Artikel „Die Wahl der optimalen Gegen auf Boracay“ beschrieben. Meiner Meinung nach ist der Hype um den White Beach komplett übertrieben! Der schönste Strand der Welt – sicher nicht! Bei (Sturm)Flut ist den ganzen Tag kein Strand vorhanden, es liegt viel Dreck rum, es gibt kaum Strandliegen zu mieten und für die wenigen vorhanden will mann 300 Pesos pro Stunde! Abzocke pur! Eine möglichkeit sich in den Sand zu legen, hat man fast nicht. Macht mans doch latschen tausende Chinesen über und um einen herum. Vielleicht war ich zur falschen Jahreszeit – im August dort. Es war sehr stürmisch – auf den Bildern sieht man die meterhohen Windbreaker, die nach Ende der Taifunsaison abgebaut werden. Ich war doch recht enttäuscht vom White Beach!


Eindrücke von den Straßen auf Boracay

Einfach nur ein paar Schnappschüsse zum größten Teil von der Hauptstraße, die über die Insel geht. Aber auch ein paar Seitenstraßen, in denen die Filipinos leben auf dem Weg zum Puka Beach.


Bulabog Beach Boracay

Wenig Beachtung findet der Bulabog Beach an der Ostküste von Boracay – zu Unrecht. Zwar gibt es hier keinen Traumstrand, eher nur ein Ufer mit wenig Sand, aber dafür geht es hier gemutlich zu. Vom Bulabog Beach starten viele Bootstouren für das Insel-Hopping und die Surfer und Kiter sind hier zu Hause. Einige schöne Hotels gibt es hier, die über Liegewiesen direkt am Wasser verfügen. Zur D´Mall, White Beach und Nachtleben läuft man etwa 10 Minuten.


Puka Beach auf Boracay

Alles was der White Beach nicht bietet, findest Du am Puka Beach, an den auch alle Filipinas der Insel fahren. Der Puka Beach ist noch ein echter tropischer Traumstrand. Breiter, feiner Sand, türkisblaues Wasser, entspannte Atmosphäre – bis Nachmittags Horden von Chinesen mit Booten angekarrt werden. Ich empfehle, möglichst weit ans linke ENde des Strandes zu gehen. Dort hat man am ehsten Ruhe! Zum Puka Beach gelangt man leider nur mit einem Trike und ist der Trike Mafia ausgeliefert. Zahlen die Einheimischen nur 20 Pesos muss man als Touri 150 Pesos abdrücken, zurück dann nochmal. Etwas günstiger gehts für abenteuerlustike mit dem Motobike für 100 Pesos. Haltet nach einem älteren Fahrer ausschau, die rasen nicht und fahren sicherer als die Jugendlichen (unschönes Erlebnis gehabt)! Die Bambusliegen am Strand sind kostenfrei, sofern man mindestens einen Shake für 150 – 200 Pesos kauft, dafür kann man dann aber auch den ganzen Tag die Liege belegen.


Der Beach Path (Trampelpfad) am White Beach

Der sogenannte Trampelpfad geht entlang des White Beach von Station 1 bis 3. Hier schlendert (oder schiebt) man tagsüber und auch abends/nachts den sandigen Weg entlang. Hier gibts alles_ Bars, Restaurants, Fast Food, Shops. Vor allem am abend ist es tatsächlich sehr schön, dort in einer Strandbar zu sitzen und ein kaltes Bier zu schlürfen. Relevant isteigentzlich nur Station 2 fürs Nachtleben. Hier ziehen nach Einbruch der Dunkelheit auch viele Nutten auf, die Dich auf Massage mit Extras ansprechen (Achtung – sehr viele Ladyboys!).



Die Wahl eines Hotels auf Boracay solltest du aus Unkenntnis nicht dem Zufall überlassen! Zum einen solltest Du ein Girl Friendly Hotel wählen, d. h., Du kannst Frauen kostenlos mit aufs Zimmer nehmen, ohne eine Joiner Fee zahlen zu müssen. Zum anderen sollte sich das Hotel in der Nähe der Nightlife Hot Spots befinden. Ich habe hier einige Empfehlungen für Hotels auf Boracay für Dich erstellt:

Boracay Girl Friendly Hotels ansehen !

Mehr Tipps für den Sexurlaub auf den Philippinen findest Du in der Übersicht Boracay.

Weitere Sexurlaub Tipps für Dich